Bing – Ads in Deutschland, geduldeter Beschiss?

 

-> Neuere Erfahrungen Mai 2017

Derzeit bin ich, auf Grund der Google Suchergebnisse und der Preisentwicklung bei Adwords, auf der Suche nach Werbealternativen. Nun habe ich am Wochenende begonnen, eine Kampagne bei dem Werbenetzwerk von Bing zu starten.
Als sehr komfortabel und angenehm zu bedienen empfand ich die Möglichkeit, Adwordskampagnen mit wenigen Mausklicks komplett zu importieren. Innerhalb von 2 Minuten war die gewählte Kampagne in die Bing-Ads importiert und auch in kurzer Zeit als „geeignet“ eingestuft.
Bis zu diesem Zeitpunkt war ich sehr positiv überrascht und glaubte auch an eine Alternative zu Adsense. Aber die Begeisterung war nur von kurzer Dauer. Denn als ich mir meine Logdateien einen Tag später ansah, war ich entsetzt.
Klicks von drittklassigen Seiten, bei denen der Besucher nicht einmal 1 Sekunde auf der Seite blieb, teilweise nicht mal den Seitenaufbau abwartete waren in der Überzahl.
Ganz erstaunlich auch, dass immer die teuersten Suchbegriffe gesucht und geklickt wurden. Entsetzt dachte ich, dass ich eine Einstellung falsch vorgenommen habe und kämpfte mich mehrfach durch das Menü der Einstellungen bei den Bing-Ads, aber vergeblich. Im Hilfemenü fand ich dann die Vorgehensweise beschrieben, nach der sichergestellt werden sollte, dass die Anzeigen nur in der Bing- oder Yahoosuche erscheinen. Aber in dem Menü, das ich aufrufen konnte, gab es diese Einstellung nicht.

Am Montagmorgen rief ich dann den Bing-Ads- Support an.
Die sehr nette und kompetente Dame am anderen Ende der Leitung erklärte mir dann, dass es diese Einstellmöglichkeit für Deutschland nicht gäbe. Die derzeit einzige Möglichkeit wäre, Seiten einzeln von der Suche auszuschließen.

Es wird also erwartet, dass ich erst einen Euro für einen Klick bezahle und dann die Seite für meine Anzeige sperre? Nein, ich kann ja in der Statistik von Bing sehen, wo meine Anzeige geschaltet wurde und wenn ich Glück habe, dann hat noch niemand geklickt bis die Seite gesperrt wurde.
Einfach lächerlich, hat Bing es so nötig?

Abschließend ein paar Beispiele aus meinen Logdateien auf einer Seite mit einen Pagespeed über 85, die meinen Frust belegen:

perfectweddingsguide. net , eine englische Seite, da sucht angeblich jemand den Begriff „schufafrei“, klickt auf die Anzeige, wartet nicht einmal den Seitenaufbau ab und ist wieder weg. Erstaunlich ist auch, dass auf dieser Seite angeblich innerhalb von 24 Stunden mindestens 14 mal ein verwandter Begriff gesucht wurde, da meine Anzeige dort erschien.

hochzeitenundflitterwochen. De Eine deutsche Hochzeitsseite, dort wird Kredit ohne Schufa gesucht, ein Klick auf die Anzeige und vor Seitenaufbau weggeklickt.

So könnte ich noch diverse andere Seiten aufführen, bei denen die Klicks zumindest zweifelhaft sind, da die Mehrzahl der Besucher dort aus Bots bestehen dürfte.

Da ich den Vergleich zu Adwords habe, denke ich, dass ich schon anhand einer Logdatei unterscheiden kann, ob ein ernstgemeinter Besucher die Anzeige anklickt und hier ist mein Eindruck dass ca 80% der Klicks nicht von echten Besuchern kommen, sondern auf eine Art und Weise entstehen, die dem Werbetreibenden nur Schaden zufügt und keinerlei Nutzen für ihn hat.

Da in anderen Ländern eine Trennung zwischen Netzwerk und Suche bei Bing und Yahoo in der Anzeigenschaltung möglich ist, in Deutschland aber nicht, stellt sich hier schon die Frage – Warum?
Ich werde weiter zu dieser Thematik berichten.

Der Autor auf Google+

Hier sind jetzt meine Erfahrungen 2017

Denic nicht zuständig?

Seltsame Einstellung bei Denic

Die Denic eG, die zuständig für die Registrierung von Domains direkt unterhalb
der Top Level Domain (TLD) .de ist, wurde von mir darüber informiert, dass unter einer Domain mit der Endung .de eine Pishingdomain installiert wurde.
Diese Domain sah nicht nur täuschend echt aus und verstieß garantiert auch gegen Namensrechte von Paypal und sollte dazu dienen, bei Internetnutzern die Zugangsdaten zu Ihrem Paypalkonto auszuspähen und garantiert später zu missbrauchen.
Heute, nach einem Tag erhielt ich die Reaktion von Denic, zusammenfassend kann man den Inhalt folgendermaßen :
Sind wir nicht für zuständig, geht uns nichts an.

Spitze Denic, die Pishingdomain ist noch heute online und wird garantiert Ihre Opfer finden.

Was würde ich tun, wenn ich so ein Opfer wäre und diesen Beitrag lesen würde?
Auf jeden Fall würde ich darüber nachdenken, ob ich Denic wegen Beihilfe zu einer Straftat anzeigen würde. Denn spätestens ab Kenntnisnahme sollte die Domain bis auf weiteres stillgelegt werden.

Freundlichen Gruß zurück Herr oder Frau ****** vom
Direct Services
*** auf Wunsch verfremdet

Falsche Hoffnung?

Kürzlich habe ich im Mediamarkt das Produkt Graphic Suite 2013 der Franzis Verlag GmbH erworben. Das Paket enthält eine umfangreiche Sammlung von Fotos Cliparts und Schriften. Da ich selber einige Webseiten betreibe und gelegentlich auch eine meiner Webseiten verkaufe, aber vor allem, weil eine Auffrischung älterer Webprojekte dringend notwendig ist, habe ich mich sehr über den günstigen Preis gefreut, da ca 1.500 Fotos in der Sammlung enthalten sind.
Auf der Rückseite der Packung lese ich:
„„Mit dabei ist eine hochklassige Sammlung von mehr als 15.000 Profifotos, geeignet für den professionellen User sowie ambitionierten Privatanwender. Mit dieser Sammlung erstellen Sie ganz leicht Homepages, Einladungen…..“. und
„Sparen Sie als Screendesigner oder Webmaster wertvolle Zeit, indem Sie nicht tage- oder wochenlang nach ansprechenden Fotos suchen und Freigaben einholen. “.
Als ich dann die Foto- DVD sichtete und die ersten Fotos verwenden wollte, habe ich mir die Lizenzbedingungen angeschaut.
Was lese ich dort unter anderem:
„„3. Die hier vorliegenden Mediendateien dürfen ausschließlich zu privaten, nicht-kommerziellen
Zwecken verwendet werden. Ausnahmen erfordern die schriftliche Zustimmung von der Franzis
Verlag GmbH.“
Dieses Produkt ist also, wenn man nicht teure Rechtsstreitigkeiten und Lizenznachzahlungen riskieren will, für Webseiten nicht zu verwenden, denn schon ein Werbebanner kann aus einer privaten Webseite eine kommerzielle machen.
Einer Antwort des Verlages, dem ein entsprechendes Schreiben zugegangen ist, sehe ich gespannt entgegen. Auch den Mediamarkt habe ich von diesem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Update und Ende:

Das ging schnell.
Am Morgen des gestrigen Tages habe ich die oben genannten Sachverhalte sowohl an den Verlag, der die Graphic Suite 2013 Box herausgegeben hat, als auch an den Mediamarkt per E-Mail geschickt.
Die Reaktion des Mediamarktes kam prompt und vorbildlich und auch aus dem Verlag kam eine Reaktion, diese allerdings auf die Weiterleitung der E-Mail durch den Mediamarkt.
Wie schon geschrieben, die Reaktion des Mediamrktes vorbildlich, ich kann das Produkt, trotz geöffneter Verpackung zurückgeben, was auch in den nächsten Tagen geschehen wird.
Bei der Email des Verlages dagegen, entsteht bei mir der Eindruck, dass man selber über die Formulierung der Lizenzbestimmung erstaunt ist.
Die Formulierung
„Die hier vorliegenden Mediendateien dürfen ausschließlich zu privaten, nicht-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Ausnahmen erfordern die schriftliche Zustimmung von der Franzis Verlag GmbH “
die auf den DVDs zu lesen ist, lässt nun mal keinerlei Interpretationsspielraum zu, auch wenn ein Mitarbeiter des Verlages schreibt,
„Die dem Produkt beigelegten Mediendateien dürfen ohne Weiteres für eigene (auch kommerzielle) Webseiten und Druckvorlagen genutzt werden. Eine Verwendung für die Erstellung von Webseiten, um diese an Dritte weiter zu verkaufen, ist jedoch nicht Grundlage der Lizenzbedingungen“.

In einem Streitfall, und die häufen sich gerade im Bereich der Urheberrechtsverstöße im Internet, dürfte eine solche Auslegung, die zudem per Mail kam, kaum für Rechtssicherheit sorgen.