Bavaria Direkt – Erfahrungsbericht

– Eine Versicherung ist kein Sparvertrag –
In der „Geiz ist Geil“ Zeit, in der wir jetzt leben, ist es nur logisch, dass man versucht, auch seine Autoversicherung so billig wie möglich zu bekommen. Solange kein Schaden entsteht glaubt man auch das Richtige getan zu haben.

Was aber, wenn es dazu kommt die Versicherung in Anspruch genommen werden muss? Am selbst erlebten Beispiel der Bavaria Direkt, einer Marke der OVAG – Ostdeutsche Versicherung Aktiengesellschaft (OVAG), möchte ich hier mal den Ablauf bei einem Teilkaskoschaden beschreiben.

Man kann es nicht immer verhindern, ein Reh oder Wildschwein kreuzt die Straße und es kommt zum Unfall. Aber dafür hat man ja die Teilkaskoversicherung, die Schäden mit Haarwild am eigenen Fahrzeug reguliert.
Auch meiner Frau rannte am 3. März ein Reh vor das Auto, so dass es zu einem Frontalzusammenstoß kam. Nach Absicherung der Unfallstelle und Aufnahme des Unfallprotokolls durch die Polizei haben wir noch am selben Tag Unfallmeldung bei der Versicherung aufgegeben. Jetzt die ersten Überraschung. Die Versicherung, ein Billigtarif mit Werkstattbindung, teilte mir mit, dass wir das Auto auf eigene Kosten in eine vorgeschriebene Werkstatt, die rund 30 km vom Unfallort entfernt war, bringen müssen. In den uns zur Verfügung stehenden Versicherungsunterlagen ist von dieser Variante der Werkstatt Bindung zumindest auf den ersten Blick nicht zu lesen. Sicherlich wird es irgendwo in den Versicherungsbedingungen genannt seien, aber auch bei anderen Versicherungen mit Werkstattbindung ist mir dieses Prozedere noch nicht untergekommen. Aber nun gut am Dienstag den 4. März ließen wir das Auto auf eigene Kosten in die vorgegebene Werkstatt bringen und seitdem hören wir von der Versicherung nichts mehr. Mehrfache Nachfragen ergaben, dass ein Gutachter den Restwert festlegen muss. Dieses Gutachten liegt uns jetzt, vom Gutachter am 6. März versandt, seit dem 7. oder 8. März in Kopie vor. Trotz Nachfrage bei der Bavaria direkt, ist auch heute am 17. März (11.30) in der online Schadensverfolgung noch immer keinen Eingang des Gutachtens zu sehen und der Schaden wird 14 Tage nach Schadenstag noch immer nicht bearbeitet. Eine Rückfrage ergab, das Gutachten muss erst in die Schadensakte eingearbeitet, zu sortiert und „was weiß ich“ werden und das kann dauern.

Für mich entsteht hier eher der Eindruck, dass eine Verzögerungstaktik bewusst gefahren wird. Hätte dieser Versicherungsvertrag einen Ersatzwagen bis zur Schadensregulierung inklusive, wäre ich mir sicher dass der Vorgang schon abgeschlossen wäre.

Mein Fazit ist, dass bei einer Versicherung so genannte Spartarife im Versicherungsfall nicht die beste Lösung sind und ich die OVAG inklusive der Bavaria Direkt aus unseren Vergleichsrechnern entfernen und auch im direkten Kundengeschäft von diesen Gesellschaften abraten werde.

Aktualisierung – 20.03. 2014 – 14 Tage nach Erstellung des Gutachtens noch immer keine Veränderung in der Onlineschadensverfolgung zu sehen – also scheint der Schaden noch immer nicht bearbeitet zu werden?

Aktualisierung – 21.03.2014 Neues Telefonat, – Das Gutachten liegt vor, laut der Dame auf der anderen Seite seit dem 14.03.2014 und es wurde nur „vergessen“ es einzugeben. Tja nun frage ich mich, warum dann keine Bearbeitung stattfand? Jetzt soll ich am Montag den 24.03. einen Rückruf erhalten – na schaun wir mal, den Laden habe ich jetzt schon genascht.

Aktualisierung : Am 24.03.2014 erfolgte der Rückruf durch die Bavaria Direkt. Die Dame am anderen Ende der Leitung fragte nach dem Grund für meinen Rückrufwunsch. Ich bin mir bis heute nicht darüber im Klaren, ob sie sich einen Scherz mit dieser Frage erlaubt hat. Lachen kann ich nicht darüber. Auf meine Antwort, dass ich den Schaden gerne reguliert hätte, kam sinngemäß „Ach so, na dann muss ich mal schauen, ja scheint alles klar zu sein, sie erhalten heute die Abrechnung“.

Aha, so geht das also, man muss einen Rückruf von dem Sachbearbeiter einfordern, der den Schaden bearbeitet, dann besteht die Chance nach drei Wochen, dass eine Bearbeitung stattfindet.

Aber es geht weiter, die Abrechnung erfolgt „Differenzbesteuert“, was durchaus korrekt ist. Absolut unüblich, und extrem kundenunfreundlich und in meinen Augen schon hinterhältig ist es, dass zur Differenzbesteuerung kein Wort verloren wurde. Dieses Geld dürften viele Laien einfach abschreiben. Jede mir bekannte  seriöse Versicherungsgesellschaft weist darauf hin, dass diese Besteuerung erstattet wird, wenn ein Ersatzwagen angeschafft wird.

Na schauen wir mal was da noch auf uns zukommt.

Der nächste Punkt ist eigentlich nur lächerlich.  Es gibt Versicherer, die bei einem wirtschaftlichen Totalschaden die Abwicklung der Restwertbeschaffung übernehmen. Aus diesem Grund rief ich noch einmal beim Schadensservice an und fragte nach wer sich um die Verwertung kümmert. Die Auskunft die ich dort erhielt war, dass ich mal den Gutachter fragen soll, manchmal kümmern die sich darum.  Selbiger amüsierte sich köstlich über mein Ansinnen. Also gut, habe ich mich selber mit dem Aufkäufer in Verbindung gesetzt und alles geregelt.

Da sich die BavariaDirekt nun in den Kommentaren selber gemeldet hat, bin ich gespannt auf eine Stellungname zu folgenden Fragen:

1. die Bearbeitung erfolgt erst, wenn Druck gemacht wird? Zwischen Gutachten bei mir  und Bearbeitung liegen mehr als 14 Tage und die Vermutung, dass ohne nachdrücklichen Nachfragen eine deutlich längere Bearbeitungszeit zu erwarten gewesen wäre, erscheint mir nicht unbegründet.

2. Die angepriesene Onlineverfolgung der Schadensbearbeitung wird nicht aktualisiert, der Eingang des Gutachtens wurde nicht eingepflegt, warum?

3. Die üblichen Hinweise zur Differnzbesteuerung werden dem Versicherungsnehmer nicht gegeben – warum?

4. Wo genau finde ich den Hinweis, dass der verunfallte Wagen auf eigene Kosten in die Vertragswerkstatt zu bringen ist?

Den Antworten sehe ich voller Interesse entgegen.

 

 

67 Gedanken zu „Bavaria Direkt – Erfahrungsbericht“

  1. Hat jemand Erfahrungen mit Rechtschutz von BavariaDirekt? Lieder sind die Bewertungen in +++++24 unbrauchbar. Da die meisten positiven Kommentare bzw. Bewertungen eher mit der Vertragsabwicklung zu tun haben!

    *modedit

  2. Geschädigter durch Bavaria direkt Versicherten

    Habe am 04.Juni 2015 auf einer Kreuzung mit grünem linken Ampelsignal in Berlin eine Beinah-Kollision mit einem Fahrzeug gehabt.
    Durch einen Querstau konnte die entgegen kommende Fahrerin nicht in den Kreuzungsbereich fahren und als sich dann eine Lücke auftat, war schon rot. Sie befuhr die Kreuzung (4 Fahrspuren und separates Gleisbett für die Tram) und kam mir mittig der Kreuzung entgegen. Da die Lücke sich auch noch rechts, aus ihrer Richtung, auftat und die Kreuzung ca. 30° versetzt ist, tauchte das Fahrzeug aus ca.90° vor mir auf. Sie fuhr langsam und blieb dann auch noch stehen. Nach der Vollbremsung rutschte das Rad meines Motorrades weg und ich fiel auf die Seite.
    Schaden am Motorrad und Schlüsselbeinbruch inklusive.
    Die Polizei und die Fahrerin haben den Sachverhalt genauso zu Protokoll gegeben.
    Nun, ein halbes Jahr später weigert sich die Bavaria den Schaden zu begleichen, da ihrer Meinung kein Stau war und man als Linksabbieger dem entgegenkommenden Fahrzeug Vorfahrt gewähren muss.

    Da das Fahrzeug bei der Bavaria versichert ist und es eine gute Methode ist, dass durch Hinhalten und konstruierte Beweise kein Schaden beglichen wird, rate ich allen Fahrzeugbesitzern die Bavaria direkt für ihr Fahrzeug, dann erst wird sich die Bavaria verklagen müssen und ist immer Gewinner aber auch Verlierer.

  3. Ich bin Geschädigter in einem Fall, in dem Bavaria die Versicherung der Gegenseite ist. Kurzfassung: Das ist ein Drecksladen, in dem sich ohne Anwalt überhaupt nichts bewegt.

  4. ..durch den Vergleichsportal Comfortplan schloss ich am 9.2.2016 eine Privathaftpflichtversicherung ab . Ohne , daß ich Bescheid bekam, wurde der Betrag sofort abgebucht.
    Erst nach langem Nachfragen ging am 3.3.2016 endlich ein Versicherungsschein per email ein. Der Vers.scheinwr datiert am 17.2.2016. Es wurde als „Duplikat“ ausgewiesen. Dann entdeckte ich, daß der Versicherungsschein falsch war und widerrief meinen Antrag. Ich stellte dar, dass ich nur 1 Jahr und ohne SB die Versicherung haben wollte .Die Nachricht:Widerruf ist gültig, kein weiteres Kommentar. Im Schadenfall hätte ich nur eine Kopie eines Versicherungsscheins. Das erscheint mir alles merkwürdig, da ich nie eine Unterschrift geleistet habe. Da es einen Bankeinzug handelt, habe ich den rückgängig gemacht und alle Abbuchung bis auf weiteres gesperrt. Mal sehen, was da kommt. Ich rate jedem, daß es ein Fall von der Bafin sein sollte. auf der Internetseite gibt es einen Link für Beschwerden.
    Die Bank riet mir, den Verbraucherschutz einzuschalten.

  5. Wollte heute eine Kfz Versicherung bei Bavariadirekt online abschliessen, hat zum Glück nicht geklappt. Nach der Eingabe der persönlichen Daten ging es nicht weiter, kam immer die gleiche Seite. Nach den Beiträgen die ich hier gelesen habe, werde ich doch besser bei der DEVK bleiben. Wenn die auch etwas teurer ist. Vielen Dank

  6. Hatte letztes Jahr einen nicht verschuldeten Unfall, Gegner ist bei der Ostdeutschen Versicherung versichert. Habe den Schaden umgehend gemeldet, kam nur ein Brief mit Fragebogen und dem Vermerk das sie den Schadenhergang anzweifeln. Der Gegner hatte aber angegeben voll Schuld zu sein. Sofort mitAnwältin geantwortet aber nie weider etwas von der Versicherung gehört. Klage eingereicht, ebenfalls keine Reaktion. Hab jetzt ein vollstreckbares Versäumnisurteil, noch immer keine Reaktion. Jetzt soll der Gerichtsvollzieher los, ungewöhnlich für eine Versicherung. Aber die legen es scheibar darauf an das man resigniert, Kosten sind denen völlig gleichgültig.

    Finger weg von einer derartigen Versicherung

  7. Hallo, ich bin gerda dabei, bei Bavaria Dirkt 3 Autos zu 2017 abzuschliesen. Ich laasse es lieber und zahle anderswo etwas mehr. Vielen Dank für eure Beiträge

  8. Vorsicht! Diese Versicherung leitet Schadensfreiheitsrabatte (in diesem Fall ***) nicht weiter. Daraufhin bekam ich von der aktuellen Versicherung eine Aufforderung Beiträge für 2 1/2 Jahre nachzuzahlen und wurde zunächst 9 Schadensfreiheitsklassen zurückgestuft. *** Modedit

  9. Vorsicht! Lieber nicht zu BavariaDirekt!
    Hatte mein neues (zweit)Auto bei der Bavaria versichert. Lief auch Alles ganz gut.
    Hatte bei meiner (alten) Versicherung SF 8 und bei einem anderen Fahrzeug SF 38.
    Bei der Angebotsabfrage über „CHECK24“ gab man mir, scheinbar wegen des SF 38 beim anderen Wagen, eine Sondereinstufung in SF 35 (statt SF 8). Natürlich wechselte ich zur Bavaria.
    Ich erhielt einen Versicherungsschein in dem auch SF 35 bestätigt wurde.
    Nach genau 10 Tagen erhielt ich die Aufforderung die Bavaria zu bewerten.
    Ich bewertete natürlich Alles mit besten Noten.
    Etwa 5 Std. nach Abgabe der Bewertung erhielt ich eine E-Mail, das in meinem Vertragsordner ein neues Dokument sei.
    Sofort nachgeschaut, aber leider mit entsetzen.
    Es war eine „Vertragsanpassung“, jetzt war ich auf SF 8 zurückgestuft worden.
    Da bedeutet, mehr als eine Verdoppelung des Angebotenem Beitrag.
    Ich habe den Vertrag sofort widerrufen und bin zu meiner (alten) Versicherung zurück gegangen.
    Hier der Kündigungstext:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    in Ihrem Online-Angebot über „CHECK24“ bestätigen Sie mir eine Sondereinstufung in SFR-Klasse 35. Im Versicherungsschein vom 13.01.2017 bestätigen Sie mir ebenfalls SFR-Klasse 35. Im heute übersandten Nachtag erhöhen Sie im Nachhinein den Versicherungsbeitrag um etwa das doppelte und weisen nun SFR-Klasse 8 aus.
    Ich habe alle Angaben bei der Angeboterstellung wahrheitsgemäß ausgeführt. Deshalb bin ich mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden, zumal bei einer Einstufung in SFR-Klasse 8, meine vorherige Versicherung günstiger gewesen wäre.
    Deshalb mache ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch und widerrufe den oben genannten Vertrag innerhalb der gesetzlichen Frist.
    Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung und die Erstattung der bisher eingezogenen Leistungen.

    Mit freundlichen Grüßen

  10. Ich habe eine Vollkaskoversicherung bei der BavariaDirekt abgeschlossen. Mein geparktes Auto wurde angefahren, leider hat der Unfallverursacher seinen Namen nicht hinterlassen. Der Gutachter, der von der Bavaria bestellt wurde, sieht keine Zweifel an der Darstellung. Die Bavaria lehnt die Regulierung ab, weil sie nicht den Unfallhergang so glauben???? Toll, ich habe eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen! Ich habe eine Rechtsanwalt eingeschaltet und stehe jetzt ohne Auto da.
    Nie wieder Bavaria direkt.

  11. War 2 Jahre bei der Bavaria Direkt mit mein Pkw versichert, aber nach einem kleinen Unfall wurde erstmal von der Versicherung der Schaden bezahlt. Was aber auch nicht reibungslos ablief! Dann kam das neue Versicherungsjahr und haben auch für das komplette Jahr abgebucht. 2 Wochen später bekomme ich von der Bavaria eine Kündigung wegen mein Schadenfalls. Ein kleinen Unfall gehabt und gleich Kündigung, auch eine Einigung mit Bavaria wegen Kündigungsumwandlung erfolglos. Ausserdem zu bemängeln der Telefonischer Kontakt Wartezeit bis 30 min und danach Rausschmiss aus der Leitung. E-Mail Kontakt warten auf eine Antwort 1-2 Wochen oder auch keine Antwort.

    Lässt die Finger weg von dieser Versicherung, habt nur Probleme mit dieser Versicherung.

  12. Hallo so eine schlechten Umgang hab ich noch bei keiner Versicherung erlebt. Das Auto wurde schon seit 2 Monaten abgemeldet,nach der Aussage der Versicherung bestand der Versicherung für das abgemeldet e Auto immer noch. Niewieder so eine Versicherung die Berater sind unfreundlich.

  13. Finger weg größter scheis !!!ich hatte im Januar einen Unfall gehabt wegen Blitzeis und das mit vollkasko!!Die wollten erstmal das Geld auszahlen und was jetzt die haben mich rausgeschmissen damit sie den Schaden nicht bezahlen toll !! Werde das auch sofort meinen Anwalt geben !

  14. Wie bereits August 2015 geschrieben, geht es um einen Leitungswasserschaden. Bin mit Bavaria alias OVAG alias Sparkassenversicherung Bayern bereits vor Gericht, wobei sich die Anwaltsseite der Versicherung genau so unfähig bewahrheitet wie die Versicherung selbst. Nach nun bestellten Gutachter über das Gericht warte ich nun auf das weitere Vorgehen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.