BHW – Erfahrungsbericht :-/

BHW – Ausgezeichnet für Servicequalität – lachhaft – ein Erfahrungsbericht.

 

Ein neues Beispiel für angebliche Servicequalität ist mir heute bei der BHW Bausparkasse begegnet.

Wir haben seit einigen Jahren einen kleinen Bausparvertrag bei der BHW zu laufen, bei dem die vermögenswirksamen Leistungen meiner Frau einfließen und von meinem Konto monatlich 30,- Euro per Lastschrift eingezahlt werden. Jetzt hat sich meine Bankverbindung  geändert  und ich versuche diese Änderung  den Mitarbeitern  BHW telefonisch zu vermitteln – bisher ein hoffnungsloses Unterfangen.

In der vergangenen Woche schien das alles noch problemlos zu sein, ich sollte ein entsprechendes Formular per Post zugeschickt bekommen. Da es nach einer Woche noch immer nicht vorliegt, heute ein erneuter Anruf bei der BHW.

Eine recht hektisch wirkende Dame am anderen Ende der Leitung erklärte mir, dass sie das Formular nicht schicken kann, da müsse meine Frau anrufen, da der Vertrag auf ihren Name liefe. Nachdem ich erklärte, dass das Konto, von dem die BHW abbucht, aber auf meinen Namen läuft, also es letztlich meiner Unterschrift bedarf, kam nach einem Augenblick der Ratlosigkeit „Moment,  da muss ich meinen Chef fragen“. Nach einiger Zeit in der Warteschleife bekam ich die Auskunft, man könne das Formular nicht versenden, da ich nicht der Vertragspartner der BHW bin.

Wir bleiben tapfer und voller Interesse, was das Telefonat meiner Frau bringen wird.

Fortsetzung:

So, nun nach dem Anruf  meiner Frau ging es recht einfach. „Nehmen Sie doch das Formular xy von unsere Webseite“ erklärte uns der kompetente Gegenüber am anderen Ende der Leitung – 2 Minuten und das Problem war geklärt – das konnten die beiden ersten Gesprächspartner nicht mitteilen? Ganz großes Kino!!

Aber es geht weiter, der Bausparvertrag, der eine Bewertungszahl von 163 hat, sollte eventuell für eine fällige Sanierung das Daches eingesetzt werden.  Deshalb stellte ich die simple Frage, inwieweit eine Finanzierung das angesparte Guthaben ohne Grundschuldeintrag aufstocken könnte. Ausdrücklich wurde darauf verwiesen, dass ein Vertreterbesuch unerwünscht ist  und das Angebot schriftlich erfolgen soll.

Damit scheint die BHW schon wieder eindeutig überfordert . Die Antwort :

„Sie möchten umfassend beraten werden, nach unseren Erfahrungen ist das persönliche Gespräch am besten geeignet ….. Bitte wenden Sie sich an Ihren Berater….“

Nein – ich möchte nicht umfassend beraten werden, ich habe eine ganz konkrete Frage gestellt, die jeder Mitarbeiter der BHW mit wenigen Eingaben in seinen Computer beantworten könnte, wenn er denn wollte. Aber bei der BHW scheint man nicht zu wollen.

Wir werdenes uns merken.

BHW ? “ Service? –  warum? Geht auch ohne!“ ist der Eindruck, der sich bei mir verfestigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.