Falsche Hoffnung?

Kürzlich habe ich im Mediamarkt das Produkt Graphic Suite 2013 der Franzis Verlag GmbH erworben. Das Paket enthält eine umfangreiche Sammlung von Fotos Cliparts und Schriften. Da ich selber einige Webseiten betreibe und gelegentlich auch eine meiner Webseiten verkaufe, aber vor allem, weil eine Auffrischung älterer Webprojekte dringend notwendig ist, habe ich mich sehr über den günstigen Preis gefreut, da ca 1.500 Fotos in der Sammlung enthalten sind.
Auf der Rückseite der Packung lese ich:
„„Mit dabei ist eine hochklassige Sammlung von mehr als 15.000 Profifotos, geeignet für den professionellen User sowie ambitionierten Privatanwender. Mit dieser Sammlung erstellen Sie ganz leicht Homepages, Einladungen…..“. und
„Sparen Sie als Screendesigner oder Webmaster wertvolle Zeit, indem Sie nicht tage- oder wochenlang nach ansprechenden Fotos suchen und Freigaben einholen. “.
Als ich dann die Foto- DVD sichtete und die ersten Fotos verwenden wollte, habe ich mir die Lizenzbedingungen angeschaut.
Was lese ich dort unter anderem:
„„3. Die hier vorliegenden Mediendateien dürfen ausschließlich zu privaten, nicht-kommerziellen
Zwecken verwendet werden. Ausnahmen erfordern die schriftliche Zustimmung von der Franzis
Verlag GmbH.“
Dieses Produkt ist also, wenn man nicht teure Rechtsstreitigkeiten und Lizenznachzahlungen riskieren will, für Webseiten nicht zu verwenden, denn schon ein Werbebanner kann aus einer privaten Webseite eine kommerzielle machen.
Einer Antwort des Verlages, dem ein entsprechendes Schreiben zugegangen ist, sehe ich gespannt entgegen. Auch den Mediamarkt habe ich von diesem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Update und Ende:

Das ging schnell.
Am Morgen des gestrigen Tages habe ich die oben genannten Sachverhalte sowohl an den Verlag, der die Graphic Suite 2013 Box herausgegeben hat, als auch an den Mediamarkt per E-Mail geschickt.
Die Reaktion des Mediamarktes kam prompt und vorbildlich und auch aus dem Verlag kam eine Reaktion, diese allerdings auf die Weiterleitung der E-Mail durch den Mediamarkt.
Wie schon geschrieben, die Reaktion des Mediamrktes vorbildlich, ich kann das Produkt, trotz geöffneter Verpackung zurückgeben, was auch in den nächsten Tagen geschehen wird.
Bei der Email des Verlages dagegen, entsteht bei mir der Eindruck, dass man selber über die Formulierung der Lizenzbestimmung erstaunt ist.
Die Formulierung
„Die hier vorliegenden Mediendateien dürfen ausschließlich zu privaten, nicht-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Ausnahmen erfordern die schriftliche Zustimmung von der Franzis Verlag GmbH “
die auf den DVDs zu lesen ist, lässt nun mal keinerlei Interpretationsspielraum zu, auch wenn ein Mitarbeiter des Verlages schreibt,
„Die dem Produkt beigelegten Mediendateien dürfen ohne Weiteres für eigene (auch kommerzielle) Webseiten und Druckvorlagen genutzt werden. Eine Verwendung für die Erstellung von Webseiten, um diese an Dritte weiter zu verkaufen, ist jedoch nicht Grundlage der Lizenzbedingungen“.

In einem Streitfall, und die häufen sich gerade im Bereich der Urheberrechtsverstöße im Internet, dürfte eine solche Auslegung, die zudem per Mail kam, kaum für Rechtssicherheit sorgen.

Ein Gedanke zu „Falsche Hoffnung?“

  1. So siehts aus. Mogelpackung ist noch untertrieben. Irgendwo habe ich auch noch Cliparts und Grafiken, die ich allerdings nie verwenden werde. Ist mir zu unsicher, denn eine Abmahnung kann schnell ein paar Hundert Euros kosten. Hab selber auch schon eine bekommen fürs SEO-Forum. Ist aber abgehakt und ich passe selber auf das sowas sich nicht wiederholt.

    Bis denne
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.